Die Geschichte der Arbeitsgesetze

Mit der industriellen Revolution wurde das Arbeitsgesetz geschaffen, und die Beziehung zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitgeber wandelte sich von kleinen Fabriken zu großen Fabriken. Die Mitarbeiter suchten nach besseren Bedingungen und schlossen sich Verbänden an. Die Arbeitgeber suchten nach besser vorhersehbaren, flexiblen und kostengünstigeren Arbeitskräften. Das Arbeitsgesetz ist also das Produkt des Kampfes zwischen den verschiedenen Aggregaten der Gesellschaft und ihren Komponenten gleichzeitig. Seitdem England die erste Industrienation wurde, waren sie aufgrund der industriellen Revolution in einer schlecht regulierten Wirtschaft mit vielen schrecklichen Konsequenzen konfrontiert. Im späten 19. und frühen 19. Jahrhundert wurden die Grundlagen des modernen Arbeitsrechts geschaffen, und die offensichtlichsten Beispiele für Arbeitsbedingungen haben sich mit der Gesetzgebung allmählich verbessert.

Als Manuel Valls über die Schlacht des 19. Jahrhunderts und des 21. Jahrhunderts des Arbeitsgesetzes sprach, erwies er sich zweimal als unwissend. Zunächst einmal gab es im 19. Jahrhundert kein umfassendes Arbeitsrecht! Tatsächlich stellt das Arbeitsgesetz, das wir kennen, das wunderbare Ergebnis der Arbeiterbewegung dar, die zu einer der tragenden Säulen der modernen Wirtschaft geworden ist. In Frankreich, nach dem Zweiten Weltkrieg, als der National Resistance Council den Kern des heutigen französischen Arbeitsrechts festlegte, erreichte die Bewegung ihren Höhepunkt. Für das, was im 21. Jahrhundert benötigt wird, erfordert das Arbeitsrecht mehr als nur die Anpassung des El Khomri Act. Jetzt muss sie angesichts der digitalen Transformation unserer Wirtschaft grundlegend reformiert werden. Wir wissen bereits, dass sich dies mit der Globalisierung, Software, Robotik, Kürzungen, Umwandlungen, dem Aufstieg von freiberuflicher Arbeit, dem Immobilienmarkt und der Rolle von Startups bei der Wertschöpfung dramatisch verändert hat. Darüber hinaus können digitale Plattformen tatsächlich neue Arbeitsplätze und Einnahmequellen schaffen, wenn es keine Gesetze gibt, die die Expansion des Unternehmens behindern.

Das US-amerikanische Arbeitsgesetz regelt die Rechte und Pflichten von US-Angestellten, Gewerkschaften und Arbeitgebern. Das grundlegende Ziel des Arbeitsgesetzes ist die Beseitigung der “unfairen Verhandlungsmacht” zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern, insbesondere “von einem Unternehmen oder einer anderen Form einer eigenen Gewerkschaft organisierten Arbeitnehmern”.

Viele Mitarbeiter und Anwälte definieren Unterschiede in den Arbeits- und Arbeitsgesetzen. Das Arbeitsgesetz von 1935, das Taft-Hartley-Gesetz von 1947 und die Berichterstattung über die Beschäftigungsverordnungen von 1959 gehören zu den wichtigsten für das Arbeitsgesetz. Das Gesetz über die Beschäftigung, das Arbeitsgesetzbuch, das Bürgerrechtsgesetz von 1964, das Gesetz über die Beschäftigung von Menschen mit Altersdiskriminierung von 1967 und das US-amerikanische Behindertengesetz von 1990. Obwohl unterschiedlich, können die Ausdrücke “Arbeitsrecht” und “Arbeitsrecht” an allen Arbeitsplätzen und Regeln am Arbeitsplatz berücksichtigt werden. Wenn Sie sich in Dülmen aufhalten und der Meinung sind, dass Ihre Rechte als Arbeitnehmer verletzt wurden, suchen Sie einen Rechtsanwalt anwalt für arbeitsrecht dülmen, um mit einem Rechtsanwalt über Ihr Problem zu sprechen.

Das Arbeitsgesetz ist nur ein Teil des Arbeitsgesetzes. In den USA gibt es ein Arbeitsgesetz, das dem Arbeitsgesetz unterliegt. Sicherheitsstandards für Mitarbeiter werden geschaffen. Sie erstellen Entschädigungsprogramme für verletzte Arbeiter während der Arbeit. Arbeitsrechtsanwälte sollten bei der Arbeit mit diesen Gesetzen auch die Gesetze und Vorschriften kennen, die speziell auf die Gewerkschaft zugeschnitten sind. Während niemand bei der Arbeit diskriminiert oder ungerecht behandelt werden sollte, passiert dies leider manchmal. Es ist gut zu wissen, dass es Gesetze gibt, um die Menschen zu schützen, falls dies der Fall ist!